Häusliche Pflege nach Krankenhausaufenthalten / Operationen

Früher mussten Menschen ohne Pflegestufe und vorliegender Rehafähigkeit nach einem Krankenhausaufenthalt oder nach einer schwerwiegenden Operation die entstandenen Kosten einer häuslichen Pflege oder einer Haushaltshilfe selbst übernehmen. Doch seit dem 01.01.2016 wird dies als Übergangspflege angesehen und von der Krankenkasse übernommen.
Dabei kann die Haushaltshilfe eine Leistung der Kranken-, Unfall-  oder der Rentenversicherung sein. Bei Geringverdienern oder nicht Versicherten übernimmt die Sozialhilfe die Haushaltshilfe. Diesen Anspruch kann man laut Sozialgesetzbuch (§38 SGB V) geltend machen, wenn die „haushaltsführende“ Person bei Versicherten ausfällt.
Die Übergangspflege steht Ihnen bis zu vier Wochen zu, in denen der Versicherte einen Anspruch auf Grundpflege und die damit zusammenhängende Leistung hat.
Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!